fbpx

10 Fehler, die Du im Webdesign machen kannst!

Es gibt viele Fehler, die Du auf Deiner Webseite machen kannst. Diese Fehler sind auch ein Grund, warum Besucher nie lange auf Deiner Website bleiben. Für Dein Google-Ranking sind diese Fehler ausschlaggebend und Du wirst daher nie auf den vorderen Plätzen erscheinen.

Damit Besucher, Interessenten, Kunden und Mitarbeiter gerne auf Deiner Webseite sind und auch länger bleiben, solltest Du ein paar Dinge, bei der Erstellung und Content-Pflege beachten.

Wir haben für Dich die Top 10-Fehler aufgelistet, die Du vermeiden solltest.

Aggressive Hinweise und zu viele Popups

Ob es Cookies, Newsletter oder ein Hinweis zu einem Gewinnspiel, zu viele Popups sind ein Grund dafür, dass Nutzer Deine Webseite schneller wieder verlassen. Reduziere die Anzahl an Hinweisen, um Deine Besucher nicht vomeigentlichen Ziel abzulenken.


Kontrastarme Farben

Vermeiden unbedingt kontrastarme Farben. Deine Besucher können Inhalte nicht richtig lesen und auf dem Handy in Kleinformat schon gar nicht. Nutze starke, kontrastreiche Farben, die man auch mit einem falsch eingestellten Monitor oder dem Smartphone gut erkennen kann. Ebenfalls gilt für Buttons und Call-to-Action, immer einen Kontrast zu verwenden.

Schlechte Lesbarkeit

Verwendest Du z.B. bei Deinem Logo eine Schnörkelschrift, dann solltest Du diese Schrift auf keinen Fall auf Deine Webseite übernehmen. Nutze einfache Schriften mit klaren Ecken und Kanten, die gut lesbar sind. (z.B.“Roboto” oder “Rubik”) Setzte Schnörkelschriften mit Bedacht ein, für Headlines oder ähnliches, dann musst Du nicht gänzlich auf diese verzichten.

Einen roten Faden

Achten darauf, dass Deine Webseite an Dein Corporate Design angepasst ist. Wenn Deine Unterseiten sich von den anderen unterscheiden, wissen die Besucher nicht, ob Sie sich noch auf derselben Webseite befinden. Es sollte auf allen Seiten ein roter Faden vorhanden sein, damit Deine Website einen Wiedererkennungswert hat.

Überladene Webseite

Wenn Du Deinen Besuchern möglichst viel Content bieten willst, solltest Du Dich auf das wesentliche beschränken. Du solltest immer ein gewisses Mass an Leerraum zwischen Deinen Textabschnitten sowie zwischen Text und Bild bzw. Grafikelementen einhalten. Dadurch schaffst Du Luft und Deine Leser werden nicht von einer Masse an Text und Bild erschlagen.

Achte ebenfalls bei den Formularen darauf, dass Du nur das wesentliche abverlangst. Leider sind lange, unübersichtliche Formulare ein weiterer Grund, warum Besucher die Webseite wieder verlassen. Versuche das Formular in einzelne Bereiche aufzuteilen oder gar Schritt für Schritt anzeigen zu lassen. Deine Besucher haben kein Interesse daran, eine Flut an Eingabefeldern auf einmal auszufüllen.

Übertriebene Animationen & Soundeffekte

Es ist möglich, mit Animationen eine B2B-Webseite interessanter zu gestalten – aber nur dann, wenn sie angemessen eingesetzt werden. Eine Animation zur Einblendung eines Elements oder Bildes, zur Hervorhebung eines Buttons, zum Einfügen eines Links, Elemente mit Video, bei denen der Sound direkt abgespielt wird: All das sind Dinge, die Besucher störend wahrnehmen können. Daher ist es wichtig, Animationen und Soundeffekte so reduziert zu verwenden, dass weder Besucher noch dessen Mitmenschen davon gestört werden.

Unübersichtliche Navigation

Die Besucher möchten schnell und ohne grosse Suche zum Ziel gelangen. Darum benötigst Du eine klare Struktur Deines Menüs. Diese hilft nicht nur dem Besucher, sondern ist auch ein wichtiger Qualitätsfaktor für Suchmaschinen. Deine Navigation sollte also nicht mehr als 5 Menüpunkte enthalten.

Nervige Werbung

Werden auf Deiner Website links, rechts, oben und unten einen Google Ads Banner angeziegt, kann das sehr störend sein. Da Du keinen Einfluss auf die dort gezeigte Werbung hast, kann es durchaus passieren, dass Besucher sich daran stören und Deine Website verlassen. Ausserdem kann es passieren, dass Nutzer mit einem Klick auf der Webseite einer Deiner Konkurrenten landet.

Schlechte Ladezeit

Wenn Nutzer Deiner Website bei jedem Klick warten müssen, bis die Unterseite vollständig lädt, dann solltest Du dies schleunigst optimieren. Die Absprungrate erhöt sich bereits, wenn die Ladezeit von einer Sekunde auf drei Sekunden erhöht wird. Bereits durch die Verkleinerung von zu grossen Bildern kannst Du viel erreichen. Aber auch zu viele Animationen und eingebundene Videos können die Ladezeiten beeinträchtigen.

Bildqualität

Achte darauf, dass Deine Bilder auf der Webseite derselben Bildsprache entsprechen wie die Bilder in Deinem Corporate Design. Ziel ist es, dass die Besucher die Bilder auf Deiner Webseite mit Deinem Unternehmen in Verbindung bringen können. Schlecht fotografierte und unscharfe Bilder erwecken einen unprofessionellen Eindruck.

Prüfe gleich Deine Website und wenn Du einen dieser typischen Fehler findest, dann mach Dich gleich daran dies zu ändern, wie Du jetzt weisst, hat es einen erheblichen Einfluss auf Deine Website.

Wenn Du Hilfe rund um Webdesign und E-Commerce benötigst, dann zögere nicht und kontaktiere uns!

von Laura Meier | © FirstMedia Solutions GmbH

Nichts mehr verpassen!

Weitere hilfreiche Tipps und Neuigkeiten versenden wir regelmässig über unseren Newsletter.