fbpx

10 Tipps für eine ansprechende
Facebook-Unternehmensseite

Deine Unternehmensseite sollte sich im besten Licht präsentieren, da auf Facebook monatlich knapp 2 Milliarden Nutzer unterwegs sind.

Eine ansprechende Seite zu erstellen, scheint auf den ersten Blick als keine besonders anspruchsvolle Aufgabe. Ein paar Fotos, ein wenig Text und die Kunden stehen Schlange.

Leider ist es aber nicht so einfach, wie es scheint.

Wenn du keine umfassende Strategie hast, stehen die Chancen schlecht über diesen Kanal Kunden oder Verkäufe zu generieren.

Unternehmensprofil

Es gibt immer noch viele Unternehmen, die Ihr persönliches Profil verwenden, um die eigene Marke darzustellen. Tatsächlich sollte für Unternehmen immer eine Unternehmensseite verwendet werden, da ein persönliches Profil gravierende Nachteile hat. Unternehmensseiten haben die Möglichkeit auf die Analytics zuzugreifen und so wertvolle Informationen über die Besucher erhalten. Auch gibt es zusätzlich die Möglichkeit mit einem Tool für die Inhaltserstellung zu arbeiten.

Wenn du ein privates Profil verwendest müssen interessierte Mitglieder dir zuerst eine Freundschaftsanfrage senden, damit sie überhaupt mit deinen Inhalten interagieren können.
Nutzern wird es so unnötig schwer gemacht mit dir in Kontakt zu treten und da die Konkurrenz gross ist, werden diese eher einen Mitbewerber bevorzugen, dessen Profil öffentlich ist. Weiter soll auch darauf verzichtet werden, neben deinem Profil ein zweites Profil nur für dein Unternehmen zu eröffnen. Dies verstösst gegen die Richtlinien von Facebook.

Verschiedene Rollen für deine Seite

Bevor es los geht, solltest du verschiedene Rollen für deine Seite anlegen, da peinliche Vorfälle von versehentlich privat geposteten Inhalten auf Firmenseiten immer wieder vorkommen. Du kannst festlegen, welche Mitarbeiter Zugriff haben und kannst so die Fehlerquellen minimieren. Um Rollen zuzuweisen, öffnen deine Unternehmensseite und gehe auf Einstellungen, danach klickst du auf Rollen zuweisen.

Das Profilfoto

Um Rollen zuzuweisen, öffnen deine Unternehmensseite und gehe auf Einstellungen, danach klickst du auf Rollen zuweisen. Bei Unternehmen sollte eigentlich immer das Logo verwendet werden, so erkennt dich auch deine Zielgruppe wieder. Freiberufler oder Selbständige können auch ein Portrait von sich verwenden. Dein Profilfoto wird als erstes gesehen und erscheint in den Suchergebnissen als Miniaturansicht. Der Wiedererkennungswert ist sehr wichtig, daher solltest du das Foto auch nicht zu häufig wechseln.

Dein Titelbild

Wähle ein Titelbild das aussagekräftig ist. Das Titelbild nimmt einen grossen Bereich deiner Seite ein, daher sollte es unbedingt qualitativ hochwertig und ansprechend für Besucher sein. Facebook bietet ebenfalls die Möglichkeit auch ein Video zu verwenden.

Füge ein Call-to-Action (CTA) Button hinzu

Für Unternehmen gibt es die Möglichkeit einen Call-to-Action Button auszuwählen. Dazu zählen Buttons wie Mehr entdecken, Jetzt Buchen, Jetzt kaufen und noch weitere. Die Schaltflächen können mit einer Ziel-URL oder einem Angebot personalisiert werden.
Auf diese Weise erreichst du zum Beispiel mehr Traffic auf deiner Webseite oder kannst die Aufmerksamkeit auf bestimmten Content lenken. Wenn du zum Beispiel ein Hotel hast, kannst du den Button «Jetzt Buchen» verwenden, damit Besucher einfacher Reservierungen vornehmen können. In deinen Analytics ist auch ersichtlich, wie viele Personen auf den Button geklickt haben.

Wie oft und wann soll ich posten

Lege dir eine Strategie zurecht und mache dir Gedanken darüber, wie oft und wann du posten willst. Die besten Zeiten und stärksten Tage hast du auch in deinen Analytics ersichtlich. Achte darauf, zu welcher Zeit, am meisten Follower online sind und an welchen Tagen du besonders viel Interaktionen erzielt hast.

Bei den Posts solltest du ein gesundes Mittelmass finden, denn wenn du zu wenig postest macht das keinen guten Eindruck, weil Nutzer auf die Aktualität deiner Seite achten. Stell dir folgende Frage: Würdest du auf einer Facebook-Seite was kaufen, wenn diese seit einem halben Jahr nicht mehr aktiv ist? Das gleiche gilt auch wenn du zu oft postest. Es kann sein, dass Nutzer von deinem Content genervt sind, weil deine Beiträge ständig im Newsfeed zu sehen sind. Facebook bietet die Möglichkeit dies mitzuteilen und somit werden deine Beiträge auch deinen Followern weniger ausgespielt.

Damit das nicht passiert, arbeitest du am besten mit einem Redaktionsplan, wo du deinen Content planen kannst. Es gibt auch verschiedene Tools, mit denen du deinen Content vorplanen kannst, diese Tools posten oft auch automatisch deine Beiträge auf der Plattform.

Facebook selber bietet dies auch an. Wenn du neben veröffentlichen auf den kleinen Pfeil klickst erscheint «Planen». Hier kannst du den Tag und die gewünschte Uhrzeit festlegen, wann dein Beitrag erscheinen soll und Facebook postet diesen automatisch. Bei Facebook kannst du beliebig viele Beiträgen planen.

Fixieren von wichtigen Posts

Die neuesten Beiträge die du veröffentlichst, werden immer zuoberst angezeigt und die älteren rutschen nach unten. Vielleicht hast du aber einen Post, den du für längere Zeit oben anzeigen lassen möchtest, auch wenn du zusätzlich neue Posts veröffentlichen willst.

Dieses Problem lässt sich ganz einfach lösen, indem du den gewünschten Beitrag fixierst. Mit fixierten Beiträgen kannst du zum Beispiel einen Event oder ein spezielles Angebot promoten. Um einen Post zu fixieren, klicke vor der Veröffentlichung auf die drei kleinen Punkte oben rechts und wähle «Oben auf der Seite fixieren» aus. Der Post wird nun mit einem kleinen Pin gekennzeichnet sein und erscheint immer zuoberst. Das fixieren ist nur für einen Beitrag möglich.

Deine Facebook-Unternehmensseite
ist deine digitale Visitenkarte

Aktiviere die Nachrichtenfunktion

Besucher deiner Seite können dir auch private Nachrichten senden. Achte unbedingt darauf, dass diese Funktion aktiviert ist. Du ermöglichst deinen Nutzern dich leicht kontaktieren zu können. Voraussetzung ist, dass du dein Postfach regelmässig anschaust und die Nachrichten so schnell als möglich beantwortest. Facebook zeigt deinen Besuchern an, ob du schnell antwortest oder nicht. Dies zeugt von Interesse, wenn du keine schnelle Antwort gewährleisten kannst, solltest du die Nachrichtenfunktion deaktivieren.

Warum du Kommentare beantworten solltest

Kommentare sollten so schnell wie möglich und immer beantwortet werden. Deine Seite ist eine digitale Visitenkarte, wenn Kunden oder Fans nicht beachtet werden, ist dies für dein Unternehmen sicherlich kein Pluspunkt. In den sozialen Medien auch auf Unternehmensseite geht es immer noch um Interaktion. Wenn du als Unternehmen schnell antwortest und auf Kommentare eingehst, schafft dies Vertrauen.

Werbung für deine Unternehmensseite

Wenn du deine Seite mit Inhalten ausgestattet hast und alle Infos hinzugefügt hast, solltest du beginnen diese zu bewerben.

Erstelle deine erste Werbeanzeige um deine Seite zu promoten. Facebook bietet die Möglichkeit deine Anzeigen basierend auf deinen Zielen zu erstellen. Ob du mehr Traffic auf deiner Webseite erzielen willst oder mehr Reichweite aufbauen möchtest lässt sich beliebig in deiner Anzeige anpassen.

Wenn du dein Ziel geplant hast, musst du deine Zielgruppe festlegen. Deine Zielgruppe entscheidet, wer deine Anzeige sieht. Die Zielgruppendefinition ist ein sehr wichtiger Bestandteil, denn wenn deine Anzeige der falschen Zielgruppe ausgespielt wird, nützt dir eine Anzeige nicht viel.

Hast du alles erledigt, kannst du dein Budget festlegen.  Hier unterscheidet Facebook zwischen einem Tagesbudget und einem Gesamtbudget. Hier gibt es keine einheitlichen Ratschläge was besser ist, du solltest ausprobieren was für dich und deine Seite am besten funktioniert.

Mit Facebook kannst du deine Zielgruppe ohne Streuverlust erreichen und mit deiner Community interagieren. Bereits jetzt suchen mehr als 80% in der Schweiz auf Facebook nach neuen Produkten oder Dienstleistungen.

Es ist nie zu spät, am besten richtest du noch heute deine Unternehmensseite ein.

von Laura Meier | © FirstMedia Solutions GmbH

Nichts mehr verpassen!

Weitere hilfreiche Tipps und Neuigkeiten versenden wir regelmässig über unseren Newsletter.

Menü