fbpx

So passen Sie Ihre Social-Media-Strategie in unsicheren Zeiten an

Wir leben aktuell in turbulenten Zeiten und viele Menschen sind verunsichert. Dies zeigt sich auch im Netz, vor allem auf Social-Media liest man immer wieder aufgewühlte Kommentare von verunsicherten Nutzern.

Es stellt sich die Frage: Kann ich von der Nutzung der sozialen Medien profitieren und wie muss ich die Strategie angehen?

Hier sind drei Tipps wie auch Du profitieren kannst!

Die Markenresonanz ist wichtiger denn je

Einer der wichtigsten Punkte ist es, dass Unternehmen ihre Plattformen auch richtig nutzen. Ihre Marke sollte glaubwürdig sein und sie sollten sich nur zu Themen äussern, die auch zu Ihren Werten passen.

Ihr Content sollte bei Ihrer Zielgruppe immer eine Markenresonanz erzeugen. Versuchen Sie dies mit allen Posts abzudecken. Halten Sie sich trotzdem an Ihre Strategie und finden Sie die richtige Balance.

Des Weiteren sollten Sie sich auf Plattformen konzentrieren, wo das entdecken im Vordergrund steht und nicht das kommentieren. So vermeiden Sie mögliche Kontroversen.

Nutzen Sie Ihre Plattform sinnvoll und provozieren Sie nicht mit störenden Kommentaren. Teilen Sie Inhalte die Begeisterung auslösen, so vermitteln Sie Ihre Botschaft und bauen zugleich Ihre Marke auf.

Das Nutzerklima auf verschiedenen Plattformen

Informieren Sie sich stets vor dem posten, was auf den verschiedenen Plattformen für Trends herrschen.

Jede Plattform bietet unterschiedliche Möglichkeiten. Nicht jeder Content ist auf jeder Plattform erfolgreich!

Vor jedem Beitrag sollte nochmal geprüft werden, ob dieser nicht unsensibel oder unerwünscht ist. Fragen Sie z.B. Ihre Mitarbeiter wie der Beitrag auf sie wirkt.

Mit den Beiträgen sollten Sie auch Ihre Branche mit Tipps abdecken, vermitteln Sie wissen zu Ihrem Thema. Wie zum Beispiel eine Bank Tipps zum Umgang mit Geld vermittelt. Erstellen sie Sich vorab eine Liste mit aktuellen Trends auf der Plattform und versuchen Sie Content zu erstellen der Mehrwert für Ihre Community schafft.

Der Umgang mit negativen Kommentaren

Nicht immer kann man vorhersehen, was Ihr Content für Reaktionen auslöst. Sollten sich negative Kommentare vorfinden, so sollte auch auf diese angemessen reagiert und eine Lösung gefunden werden.
Klären Sie Missverständnisse auf und legen sie im Zweifelsfall eine kurze Pause ein, damit sie Ihre inhaltliche Richtung anpassen können.

Jedes Unternehmen entscheidet selbst, in welchem Umfang negative Kommentare hingenommen werden. Achten Sie aber darauf, dass Diskussionen nicht aus dem Ruder laufen und planen Sie Ihre Antworten im Vorhinein.

Merken sie trotzdem, dass negative Kommentare sich häufen, ist es wohl an der Zeit eine neue Botschaft zu verwenden und die Strategie anzupassen. Alle Reaktionen auf bestimmte Beiträge, liefern wertvolle Informationen über ihre Zielgruppe. Analysieren sie diese genau um zukünftig die Planung anzupassen.

Denken Sie daran- egal was Sie posten: Ihre Community besteht aus echten Menschen, die echte Freude, Kummer oder Angst zum Ausdruck bringen.

In unsicheren Zeiten wie diesen, sollten Sie die Reaktionen auf Ihren Content immer mit einem menschlichen Blickwinkel betrachten.

Gerne unterstüzten wir auch dich mit einem massgeschneidertem Angebot.
Weitere Infos dazu findest du hier

Nichts mehr verpassen!

Weitere hilfreiche Tipps und Neuigkeiten versenden wir regelmässig über unseren Newsletter.

Menü